Projektübersicht

Was wäre die Ehrengarde ohne ihre Wagen?
Die Wagen mit Holz-Speichenrädern gehören zum Erscheinungsbild und kommen bei den Präsentationen zum Einsatz.
Es ist mit großem Aufwand verbunden, diese zum Einsatzort zu bringen.
Neuerdings sind die Wagen aufgrund ihrer Beschaffenheit und durch gesetzliche Vorschriften auf einem Anhänger zu transportieren.
Deshalb und um das Material der Wagen schonend zu behandeln, ist eine entsprechende Transportkapazität notwendig, welche angeschafft werden soll.

Kategorie: Brauchtum
Stichworte: Historisch, Kutschen, Karneval, Neuwied, Ehrengarde
Finanzierungs­zeitraum: 18.03.2019 07:45 Uhr - 20.06.2019 11:11 Uhr
Realisierungs­zeitraum: sofort

Worum geht es in diesem Projekt?

Durch Änderungen von straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften ist es uns nicht mehr möglich, unsere Kutschen und Kanonen, welche in mühevoller Handarbeit aufgebaut worden sind, auf öffentlichen Straßen zu bewegen.
Die Verkehrssicherheit dieser Wagen ist selbstverständlich gegeben, was sogar durch ein kürzlich angefertigtes Gutachten bestätigt wird. Jedoch ist eine Überführung dieser Wagen ohne Transportanhänger nicht möglich.

Zurzeit müssen diese Wagen für den Transport zu jeder Veranstaltung wie z.B. Markttage, Karnevalsumzüge oder Rheinland-Pfalz-Tage auf kurzzeitig geliehene Anhänger verladen werden. Dies ist nicht immer unproblematisch darzustellen.
Durch die Anschaffung eines eigenen PKW-Anhängers kann dies langfristig sichergestellt werden.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel dieses Crowdfunding-Projektes der VR-Bank ist die Anschaffung eines PKW-Anhängers, damit der Garde eigene Fuhrpark auch zukünftig materialschonend und gesetzeskonform bewegt wird.

Wir möchten alle Freunde und Gönner der Garde, aber auch alle Förderer der historischen Geschichtsdarstellung, wie auch des rheinischen Brauchtums ansprechen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Anschaffung dieser Transportkapazität unterstützen, um ein Stück rheinischen Brauchtum, aber auch ein Stück erlebbare Neuwieder Stadtgeschichte zu erhalten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Es wird ein PKW-Multitransporter mit Spriegel und Plane angeschafft.
Dieser Auto-Tieflader, mit einer Länge von 5,5 Metern, einer Breite von 2 Metern und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3000 kg, ist in der Lage, all unsere Fahrzeuge/Kutschen/Kanonen zu transportieren.

Wer steht hinter dem Projekt?

Projektinitiator ist die Ehrengarde der Stadt Neuwied e.V., welche in diesem Jahr ihr 66-jähriges Bestehen feiert.

Die Garde zeigt sich mit „zwei Gesichtern“. Einerseits als historische Garde in den originalgetreuen Uniformen der Grenadierkompanie im Infanterieregiment des Grafen Alexander zu Wied, andererseits im rheinischen Brauchtum, dem Karneval.

Zur 300-Jahr-Feier der Stadt Neuwied wurde eine Gruppe junger Männer mit originalgetreuen Uniformen der wiedischen Grenadiere eingekleidet. Dies war die Geburtsstunde der Garde.

Die Ehrengarde der Stadt Neuwied e.V. hat heute über 200 Mitglieder, davon mehr als 80 in Uniform.

Interessierte erhalten weitere Informationen zur Ehrengarde unter:
www.facebook.com/Ehrengarde.Neuwied
Offiziersrunde@Ehrengarde-Neuwied.de