Autor: Alexander Wertgen | 16.08.19, 07:19

Zum Geburtstag kann die Ehrengarde positiv in die Zukunft blicken

In diesen Tagen hat die Ehrengarde der Stadt Neuwied gleich doppelten Grund
zur Freude. Nicht nur, dass der Verein seinen 66. Geburtstag feiern kann, ist nun
auch die Mobilität der vereinseigenen Kutschen und Wagen gesichert.

Die Kutschen, die in liebevoller Handarbeit aufgebaut wurden, dürfen aufgrund
straßenverkehrsrechtlich geänderter Vorschriften trotz Verkehrssicherheit und
TÜV-Gutachten nicht mehr im öffentlichen Verkehrsraum bewegt werden.
Nicht nur die Kutschen, sondern auch die Kanonen sind mit ihren historischen
Holzspeichenrädern ein Blickfang bei Umzügen oder Markttagen und hier nicht
mehr wegzudenken. Fieberhaft suchte man eine Lösung.

In Zusammenarbeit mit der Volks- und Raiffeisenbank Neuwied-Linz eG entstand
die Idee, ein Crowdfundingprojekt zur Finanzierung eines entsprechenden
Anhängers zu starten. Unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ konnten
bereitwillige Unterstützer auf der Plattform www.vrbn.viele-schaffen-mehr.de
spenden und somit eine Verdopplung der Spende durch die VR-BANK bis zu
einem Betrag von 50,00 Euro pro Person generieren. Innerhalb von nur
dreieinhalb Wochen wurde somit die eigentliche Spendensumme von 3.000 Euro
generiert. Insgesamt wurden knapp 4.500 Euro erzielt.

Von diesen Spenden wurde nun ein PKW-Multitransporter angeschafft und konnte
am vergangenen Donnerstag bei Übergabe der Spendensumme auch gleich im
Schlosshof präsentiert werden.

„Mit einer möglichen Zuladung von drei Tonnen und einer Ladefläche von 5,5
Metern Länge können wir nun unsere Wagen materialschonend und
gesetzeskonform transportierten.“, schwärmt Kommandeur Alexander Wertgen
und dankt insbesondere Frau Esch und Herrn Schulz von der VR-BANK NeuwiedLinz für die zuvorkommende Projektbetreuung und den monetären Zuschuss von
1.500 Euro, mit dem das Jubiläum beglückwünscht wird.

Stefanie Kugler, Kommandeuse des Vereins bringt es auf den Punkt: „Ohne die
Unterstützung der vielen Spender wäre dieses Ergebnis nicht möglich gewesen.
Jeder Euro hat gezählt. Und dafür sind wir sehr dankbar.“

„Und damit jeder weiß, wer unterwegs ist, freuen wir uns besonders über die
Anbringung unseres Vereinswappens durch Werbetechnik Krüger. Jetzt sind wir
nicht mehr zu übersehen.“, freut sich Alexander Wertgen.

Die ersten Einsätze des neuen Transporters stehen auch schon fest. Zu den
Markttagen Mitte Oktober, sowie zum „Ball der Karnevalisten im Heerlager der
Ehrengarde“, zu dem die Garde am 26. Oktober in dem Amalie-Raiffeisen-Saal
einlädt. Denn hier darf natürlich die entsprechende Dekoration nicht fehlen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um Einträge zu kommentieren.
Bitte warten ...

0 Kommentar(e) zum Eintrag vorhanden