Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Die Maximilian-Kolbe-Schule Rheinbrohl plant mit ihren Kindern eine Projektwoche Zirkus mit anschließender Zirkusvorführung. Projektpartner ist der auf erlebnispädagogische Zirkusprojekte spezialisierte Zirkus Soluna aus Niederkassel.

Kategorie: Bildung
Stichworte: Förderschule, Maximilian-Kolbe-Schule, Schulfest, Projektwoche, Zirkus
Finanzierungs­zeitraum: 15.05.2018 15:52 Uhr - 20.08.2018 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 16. bis 22. September 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Maximilian-Kolbe-Schule Rheinbrohl (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen) plant mit der ganzen Schule ein Zirkusprojekt. Den Kindern soll es ermöglicht werden, einmal über ihre Grenzen hinauszuwachsen und um das Miteinander im Team zu leben und zu erleben. Gleichzeitig können sie voneinander lernen und unterstützen sich gegenseitig. Den Kindern stehen verschiedene Bereiche zur Verfügung, in denen sie sich erproben und an denen sie wachsen können. Am Wochenende heißt es dann "Manege frei" für die Künstler und die Kinder zeigen im Rahmen eines Schulfestes ihr Können in der Manege vor Eltern, Großeltern und Freunden.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Alle ca. 100 Schülerinnen und Schüler der Schule sollen neue Kompetenzen erlernen, über die eigenen Grenzen hinauswachsen, gemeinsam im Team Neues erarbeiten und sich gegenseitig helfen und unterstützen. Die Kinder sollen den Teamgeist erleben und entstehende Konflikte gemeinsam lösen; das alles sind die Ziele des Zirkusprojektes.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Durchführung unseres Projektes liegt uns sehr am Herzen. Es fördert den Zusammenhalt der Kinder und bietet ihnen die Möglichkeit, schon im Kindesalter zu erkennen, wie wichtig und wertvoll das Arbeiten im Team ist. Da wir nur ca. 100 Schüler haben können die Kosten nicht allein durch Elternbeiträge abgedeckt werden. Schule und Förderverein können die Kosten hierfür nicht alleine aufbringen. Daher sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das eingenommene Geld stellt eine Teilfinanzierung des Projekts dar. Die Projektkosten betragen mehrere Tausend Euro. Daher haben Schule und Förderverein in den vergangenen Jahren bereits einen Teilbetrag angespart. Ein weiterer Teil wird über die Eigenbeiträge der Eltern erbracht. Der dritte Baustein der Finanzierung ist das Sponsoring, u. a. über das Crowdfunding der VR Bank Neuwied-Linz! Die Einnahmen durch das Crowdfunding bilden einen wichtigen Baustein für unser Projekt und werden komplett hierfür verwendet. Evtl. Überschüsse werden für die Anschaffung von Pausenhofspielgeräten verwandt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter unserem Projekt steht die gesamte Schulgemeinschaft der Maximilian-Kolbe-Schule Rheinbrohl: die Lehrer, die Eltern und als Hauptakteure natürlich die Schülerinnen und Schüler. Der Förderverein unterstützt das Projekt.